Männlicher Walhai in der Installation Ocean Voyager des Georgia Aquarium, Atlanta, GA | Foto: Zac Wolf, Lizenz: CC BY-SA 2.5

American Humane: 141 Jahre das Leben von Tieren verbessert

Exklusiv für zoos.media – 30.06.2018. Autor: Philipp J. Kroiß

American Humane blickt auf 141 Jahre Geschichte zurück und hat in dieser Zeit das Leben von über einer Milliarde Tiere verbessert – es gibt auch ein Programm für Zoos & Aquarien.

American Humane: 141 Jahre das Leben von Tieren verbessert

Vor fast 1,5 Jahrhunderten wurde American Humane gegründet als erste Organisation dieser Art in den Vereinigten Staaten. Die Zahlen sind natürlich dementsprechend beeindruckend. Über 600.000 Tiere wurden nicht nur gerettet, sondern auch eine Zukunft geschenkt. Dazu kommen rund 100.000 Tiere, denen durch Überprüfung der Drehbedingungen am Set eine gute Behandlung zu Teil wurde. Eine Milliarde Tiere auf Bauernhöfen profitieren von den dort implementierten Standards von der HSUS. Dazu kommen unzählige Familien schwer kranker Kinder, denen durch eine Tiertherapie geholfen werden konnte. Last but not least sprechen wir darüberhinaus von einer Viertelmillionen Zootiere, deren Wohlergehen anhand den Standards von American Humane bewiesen werden konnte.

Über einer Milliarde Tiere geholfen

Giraffen und Elefanten im Zoo von Pittsburgh | Foto: Daderot, Lizenz: CC0 1.0

Insgesamt konnte also bereits über einer Milliarde Tiere aktiv geholfen werden. 91 Cent einer Spende von einem Dollar gehen direkt in die Programme, die Tieren helfen. Hier kommt also jede Spende wirklich an. Es handelt sich bei American Humane um eine der besten Tierschutz-Organisation, die auch wirklich seriös an das Thema herangeht.

Neben der direkten Hilfe für Tiere, ist die Organisation aber auch bekannt für ihr Zertifikationsprogram. Sie richten sich dabei nach den fünf Freiheiten:

  • Freiheit von Hunger und Durst
  • Freiheit von haltungsbedingten Beschwerden
  • Freiheit von Schmerz, Verletzungen und Krankheiten
  • Freiheit von Angst und Stress
  • Freiheit zum Ausleben normaler Verhaltensmuster

Auf wissenschaftlicher Grundlage werden darauf basierend die Bedingungen für eine Zertifizierung entwickelt und konkret ausgestaltet. Ziel ist es dabei nicht, wie es etwa bei Tierrechtlern der Fall ist, die Haltung zu beenden, sondern sie für die Tiere optimal zu gestalten. Zertifiziert werden Farmen, Filme und eben auch moderne Zoos & Aquarien.

Zertifizierung moderner Zoos und Aquarien

Robin Ganzert (Präsidentin von American Humane) und Wolfgang Kiessling (Präsident des Loro Parque) bei der Verleihung des Zertifkats. | Foto: Loro Parque

Allein im letzten Jahr wurde das Wohlergehen von über 100.000 weitere Tieren in Zoos und Aquarien zertifiziert. Zertifiziert wurden bisher 34 große Zoos und Aquarien in 11 Ländern von Nordamerika, Europa und Asien. Was American Humane für Zoos und Aquarien entwickelt hat, nennt der weltweit anerkannte Arten- und Naturschützer Jeff Corwin “Gold Standard zur Sicherung des Wohlergehens aller Tiere in Zoos und Aquarien”. Tierarzt Joe M. Howell, Vorstand der American Veterinary Medical Association, erklärt, dass er das “Humane Conservation”-Programm sehr begrüßt.

Auch aus der Zoowelt bekommt die Humane Association positive Rückmeldung:

“Das American Humane Conservation certification programm sichert höchste Standards für das Wohlergehen von Tieren in professioneller Pflege in Zoos und Aquarien.” – Tracy Romano (Mystic Aquarium)

“Der “Humane Conservation”-Audit ist der ideal Weg das Wohlergehen von Tieren in Zoos zu evaluieren” – Wolfgang Kiessling (Loro Parque)

Die Expansion des Programms nach Europa startete mit der Zertifizierung des Loro Parque auf Teneriffa. Der Präsident und Gründer des Zoos, Wolfgang Kiessling, wurde für sein Lebenswerk im Arten- und Naturschutz von American Humane mit dem Global Humanitarian Award ausgezeichnet.

Bisher wurde in Deutschland noch kein Zoo ausgezeichnet, allerdings ist das Programm ja auch weiterhin in der Expandierungsphase. Da die Audits sehr gewissenhaft ablaufen, nimmt man sich auch Zeit, die einzelnen Zoos und Aquarien im Detail zu prüfen. Das ist definitiv zu begrüßen und auch, dass sich American Humane vor Haltungen, über die stark diskutiert wird, nicht fürchtet, sondern sie fair prüft.

Der weltweit anerkannte Tier-Ethiker Dr. Bernard E. Rollin, Professor für Philosophie, Tierwissenschaften und bio-medizinische Wissenschaften an der Colorado State University begrüßt das Audit-Programm. Zu den Botschaftern von American Humane gehören zudem unter anderem Whoopi Goldberg, Sir Anthony Hopkins und Clint Eastwood.