Gebirgsara im Loro Parque - manche Tiere nehmen im Loro Parque freiwillig an Studien zur Intelligenzforschun teil | Foto: zoos.media

Auguste von Bayern: „Vögel haben eine starke Persönlichkeit“

Erschienen auf nationalgeographic.de am 31.01.2018. | Von: Kathrin Fromm

Dr. Auguste von Bayern ist Biologin leitet die Arbeitsgruppe Vergleichende Kognitionsforschung am Max-Planck-Institut für Ornithologie und spricht im Interview über Vögel.

» mehr

Hinweis: Für ihre Studien sind auch Vögel in modernen Zoos sehr wichtig. Auguste Marie Philippa Prinzessin von Bayern erklärt im Interview: „Wir arbeiten hauptsächlich mit Vögeln, die an Menschen gewöhnt sind und von Hand aufgezogen wurden. Diese Tiere sind nicht so häufig. Meistens machen wir einen Test mit acht bis zwölf Vögeln einer Art – gerade genug für eine statistische Auswertung. Wir vergleichen Papageien und Raben, was interessant ist, weil sie nur sehr entfernt miteinander verwandt sind, ungefähr so wie Primaten und Delfine. Häufig arbeiten wir auch nur mit Papageien. Auf Teneriffa haben wir eine Forschungsstation und kooperieren mit der Loro Parque Stiftung, die dort mehr als 200 Papageienarten hält. Das ermöglicht uns detaillierte Vergleiche zwischen einer Vielzahl von nah und entfernt verwandten Arten aus unterschiedlichsten Lebensräumen. Es hat sich etwa gezeigt, dass Arten, die sich im Laufe der Evolution wechselnden Umwelteinflüssen anpassen mussten, innovativer sind und ein größeres Spektrum an neuen Verhaltensweisen haben als Arten, die schon seit Generationen unter konstanten Bedingungen leben.“