Wasserarbeit in SeaWorld Orlando (2006) | Foto: Matanya, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Blackfish & die Wahrheit über SeaWorld: Eine Kritik an Walhaltung

Erschienen auf dem YouTube-Kanal arieanusvids am 15.03.2018.

Im Abschlussfilm für eine Filmklasse teilt die Autorin ihre Sichtweite auf die Diskussion um den Film Blackfish und die Walhaltung in den SeaWorld-Parks.

» mehr

Anmerkung: Das Video ist ein toller Zusammenschnitt auch ein interessanter Blick auf die Diskussion und wie sie medial geführt wurde, angereichert mit einer persönlichen Perspektive. Besonders spannend ist auch eine Szene, die symptomatisch für die mediale Aufbereitung in den US-amerikanischen Medien steht, die auch andernorts so übernommen wurde.

In einer Schalte stehen Ric O’Barry und die TV-Moderatorin Jane Velez-Mitchell den Zoo-Experten Jack Hanna und Thad Lacinak gegenüber. Die Moderatorin giftet weit ab von journalistischer Distanz und einem neutralen Standpunkt gegen SeaWorld und Lacinak antwortet das einzig Richtige:

“The accusations are ridiculous. I think we need to speak in facts here. You are a news caster. You have no knowledge of what you are talking about with dolphins, whales or any. You have not trained any animals. Ric O’Barry has trained very few animals back in the 1960s. Since that time, mainly because he couldn’t get a job doing anything else, […] acutally, once he was fired from his jobs – and those are the facts – then he turned against the oceanariums.”
[Deutsch: Die Vorwürfe sind lächerlich. Ich denke, wir müssen hier auf Basis von Fakten sprechen. Sie sind eine Nachrichtensprecherin. Sie wissen nicht, wovon Sie sprechen, wenn sie über Delphine, Wale oder andere reden. Sie haben nie Tiere trainiert. Ric O’Barry hat in den 1960er Jahren sehr wenige Tiere trainiert. Seit dieser Zeit, hauptsächlich weil er keinen Job mehr bekommen konnte, […] nachdem er gefeuert worden war – und das sind die Tatsachen -, wandte er sich gegen die Ozeanarien.]