Von PETA getötete Hunde wurden in einem Mülleimer in Plastiktüten gefunden. Dieser Hund ist eines von zehntausenden Opfer von PETA. | Foto von http://whypetakills.com (Nathan J. Winograd)

Blogger wütet über PETA

Erschienen auf hiptoro.com am 08.03.2018.

In klaren Worten verurteilt ein Blogger die radikale Tierrechtsorganisation PETA anhand von nachprüfbaren Fakten und Fehltritten in ihrer Geschichte.

» mehr

Anmerkung: Dies wird vereinzelt auch von deutschsprachigen Medien aus Österreich und der Schweiz aufgegriffen – wie etwa Tilllate, einer Art Jugendmagazin von 20 Minuten, einer kostenlosen Schweizer Pendlerzeitung. In Österreich berichtete heute.at. Dort ergibt eine Umfrage, dass aktuell fast zwei Drittel der Befragten nichts von PETA halten.

Durch unseren Fokus auf moderne Zoos und Aquarien mussten wir bekanntlich leider schon häufiger über die radikale Tierrechtsorganisation berichten und dem Populismus der radikalen Tierrechtsaktivisten die Wahrheit entgegensetzen. Diese Populismus schadet dem Tier-, Arten- und Naturschutz von dem moderne zoologische Einrichtungen ein wichtiger und unentbehrlicher Teil sind.
PETA hat der sechsten großen Aussterbewelle der Arten nichts entgegenzusetzen, während Zoos und Aquarien mit seriösen Schutzorganisationen sich tagtäglich damit beschäftigen wie man das Artensterben aufhalten kann und darin auch nachweislich erfolgreich sind.