Großer Tümmler im Marineland Antibes schaut aufgeweckt und interessiert Besucher an. | Foto: avu-edm, Lizenz: CC BY 3.0

Delfine in modernen Zoos werden erstklassig versorgt

Erschienen auf der Facebook-Seite Cetafacts am 04.02.2018.

Der Artikel wirft einen Blick auf die Delfinhaltung von früher bis heute und legt dar, warum die Delfine in modernen Zoos so erstklassig versorgt sind.

» mehr

Übersetzung:

Innerhalb der zoologischen Gemeinschaft werden Delfine sehr professionell gepflegt.

In Frankreich sind 35 Tierpfleger mit der Zubereitung von Nahrungsmitteln, der Reinigung, der Sicherstellung von guter Wasserqualität, der Fütterung und der Bereicherung des täglichen Lebens von 27 Delfinen an 3 Standorten beteiligt. Das macht 1,3 Profis pro Tier.

Europäische Delphinarien sind Forschungs- und Entdeckungseinrichtungen. Die EAAM (European Association for Aquatic Mammals), eine spezialisierte wissenschaftliche Organisation, listet die Publikationen auf, die jedes Jahr in Fachzeitschriften veröffentlicht werden. Entdeckungen wurden in den Bereichen Ökologie, Kognitionswissenschaft, Physiologie, Biodynamik, Ethologie oder Tierschutz gemacht. Nur in Frankreich wurden seit 2009 mehr als 40 Publikationen veröffentlicht, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft bestätigt wurden. Diese Arbeit wird jedes Jahr in zahlreichen Konferenzen vorgestellt.

Delfine, die im Delfinarium untergebracht sind, werden ALLE durch sogenannte „Enrichmentprogramme“ stimuliert, um sie zu überraschen und zu faszinieren. Geräusche, Objekte zum Spielen, Probleme zum Lösen, Spiele und verstecktes Essen werden ihnen mehrmals täglich und immer unerwartet angeboten.

Alle Delphine nehmen an Lernprogrammen teil, die beispielsweise Tierärzten ermöglichen, dass die Tiere freiwillig an Kontrolluntersuchungen wie Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, physikalische Untersuchungen, Wärmebilduntersuchungen oder Hörtests teilnehmen.

Training (operante Konditionierung), eine Methode, die heute in Zoos immer häufiger angewandt wird, begann vor mehr als 60 Jahren mit Delfinen!! Es ermöglicht einem Tier, ein Verhalten zu vollführen, während es dieses genießt – ganz ohne Stress oder Druck. Zu jeder Zeit können Delfine frei wählen, ob sie teilzunehmen oder nicht. Alles passiert durch Spiel. Das Ziel ist nicht, dass ein Tier gehorcht, sondern dass es ihm Spaß macht, eine Aufgabe zu erledigen.

Die Anzahl und Genealogie von Tieren in europäischen Zoos ist in Registern oder Zuchtbüchern verzeichnet. Der Austausch zwischen Parks wird in sogenannten EEP-Programmen organisiert, die von einer Gruppe von wissenschaftlichen Spezialisten verwaltet werden. Das Europäische Zuchtbuch für Delphine ist vollständig, da die Herkunft aller Delphine in Europa bekannt ist und von den lokalen Behörden genau kontrolliert wird.

Der EEP-Delfin hat 99% seiner genetischen Vielfalt, was zu den höchsten Werten für Tiere in Zoos zählt. Die Reproduktionsrate und diese genetische Vielfalt garantieren die Präsenz in den Zoos für mehr als 200 Jahre – nur basierend auf Geburten innerhalb dieser Population.

Amerikanische Delphinarien werden regelmäßig aktiv, um Meeressäugern in ihrer natürlichen Umgebung zu helfen. Mehrere hundert Cetaceen (einschließlich zwei Wale !!) wurden so gerettet und ausgewildert. In Europa behindert die Gesetzgebung häufig die Schaffung von Rehabilitationsprogrammen, während die Zahl der Strandungen und Erkrankungen, die auf See beobachtet werden, ständig zunimmt.