Tierlehrer Sonni Frankello beim Check der Mundhöhle eines Elefanten | Foto: LACEY Fund

Elefantenhof Platschow: Sie nehmen es mit den Großen auf

Erschienen auf svz.de am 12.07.2019.

Bericht über zwei Zootierpfleger auf dem Elefantenhof Platschow, die gerade ihre Abschlussprüfung bestanden haben und auch im Zoo Leipzig praktische Erfahrung sammeln konnten.

» mehr

Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass Auszubildende Tierpfleger einen sehr umfangreichen Eindruck moderner Elefantenhaltung bekommen. Der freie Kontakt ist eine der beiden Kontaktformen, in denen Elefanten gut leben können. Dass der freie Kontakt hervorragend mit dem Tierwohl zu vereinbaren ist beweisen zahlreiche zoologische Haltungen und auch einige Tierhalter aus dem Bereich Zirkus. Ebenfalls in vielen Tierhaltungen kann man beobachten wie geschützter Kontakt hervorragend mit dem Tierwohl vereinbar ist. Welche Kontaktform am besten ist, entscheiden am besten die Experten vor Ort, denn sie kennen die Tiere am besten und wissen am besten einzuschätzen, welche Kontaktform zu wählen ist. Eine Reglementierung “von oben” oder “von außen” ohne hinreichende Kenntnis der Haltung ist den Tierwohl hingegen nicht zuträglich.

Vor dem Hintergrund ist es nicht positiv zu werten, wenn angebliche Tierschützer, ideologisch verblendete Tierrechtler oder sonstige Verbandsfunktionäre erklären, dass eine Kontaktform generell der anderen vorzuziehen ist. Solche Aussagen sind schlicht nicht seriös. Der geschützte Kontakt hat viele Vorteile, wenn man zum Beispiel mal in Richtung des Zoo Leipzig schaut, wo gerade das Leben eines Elefantenkalbes gerettet wurde, das in geschütztem Kontakt wohl nicht überlebt hätte, weil der notwendige Zugriff auf das Tier gar nicht gegeben gewesen wäre.

Diesen Beitrag teilen