Ein Kuss öffnet Türen: Die beiden Präriehunde im Erlebnis-Zoo Hannover üben schon. | Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Erlebnis-Zoo Hannover: Zum Valentinstag ist der Zoo in Love

Exklusiv für zoos.media – 12.02.2019. Autor: Philipp J. Kroiß

Im Erlebnis-Zoo Hannover hat man sich zum morgigen Valentinstag eine ganz besondere Aktion aus gedacht: Ein Kuss sorgt dafür, dass zwei Besucher zum Preis von einem in den Zoo kommen.

Erlebnis-Zoo Hannover: Zum Valentinstag ist der Zoo in Love

Zum Valentinstag wird es im Erlebnis-Zoo Hannover gleich sehr liebevoll: “Wenn Paare sich im Service-Center einen herzlichen Kuss geben, gibt es ein Ticket für den romantischen Zoo-Spaziergang zu zweit gratis!” Das bedeutet, dass nur einer zahlt, aber zwei dann Eintritt erhalten. Weiter heißt es: “Gemeinsam können die Paare dann Afrika durchqueren, Wölfe und Eisbären am Yukon beobachten, den Kleinen Panda im Himalaya suchen, Kängurus beim Weitspringen im australischen Outback zusehen oder den Bentheimer Ferkeln auf Meyers Hof einen Besuch abstatten (und sich gerne rund um die Welt küssen).”

Wo kommt der Valentinstag eigentlich her?

Goriallanachwuchs im Zoo Duisburg | Foto: zoos media, Lizenz: Erlaubnis des Fotografen

Der Gedenktag des heiligen Valentins ist nicht erst seit er im Jahre 1969 aus dem römischen Generalkalender gestrichen wurde, der Tag der romantischen Liebe. Allerdings, obwohl manche Autoren das behaupten, geht die Tradition auch nicht auf die Römer zurück. Im 14. Jahrhundert lässt sich die erste Verbindung von Valentinstag und romantischer Liebe historisch nachweisen – in Geoffrey Chaucers Parlement of Foules (1382) – ein Gedicht, um den ersten Jahrestag der Verlobung von König Richard II. von England und Anne von Böhmen zu würdigen. Die Charter of the Court of Love spricht dann im Jahre 1400 von einem jährlichen Fest der Liebe zum Valentinstag. Allerdings ist die Authentizität der Quelle bzw. dieser Darstellung umstritten. Das älteste Poetische Werk zum Valentinstag als solchen geht zurück auf das 15. Jahrhundert.

Die Herkunft des Brauches lässt sich also auf das Spätmittelalter zeitlich eingrenzen. Auch dadurch, dass es seinen Weg in die populäre Kultur vieler Jahrhunderte fand, hat sich dieser Brauch nun verfestigt und zwar auch durchaus weltweit. Unbestätigte Quellen behaupten, dass es im Rheinland besonders schnell gegangen wäre, weil da seit jeher alles bereits bei der dritten Wiederholung als Tradition bezeichnet werden könne, aber fest steht: der Valentinstag ist schon längst nicht mehr Gedenktag für eine Person, die in der christlichen Mythologie eine eigentlich recht kleine Rolle spielt. Trotzdem gibt es eine religionsbasierte Herleitung: Valentin von Terni soll Verliebte heimlich getraut haben – auch über Verbote hinweg – und wäre dann dafür hingerichtet worden und zwar am 14. Februar 269 und somit übermorgen vor genau 1.750 Jahren.

Historisch gibt es das Problem, dass es gleich mehrere frühchristliche Heilige gab, die Valentin hießen. Von Valentin von Rom weiß man nicht viel mehr als dass er 269 in Rom verstorben ist – wohl auch gewaltsam als Martyrer. Er wurde dann begraben und später wurde seine angebliche Leiche in verschiedene Reliquien aufgeteilt. Valentin von Terni, wie er heute genannt wird, denn Terni hieß zu seinen Lebzeiten noch Interamna, wiederum ist historischen Quellen nach im Jahre 273 verstorben und zwar während der Verfolgung der Christen durch den Kaiser Aurelian. Ein dritter Valentin wurde in frühen Martyrologien vom 14. Februar erwähnt. Er erlitt angeblich sein Martyrium in Afrika zusammen mit einigen Gefährten – auch von ihm gibt es eine Schädelreliquie. Der Heilige Valentin, den die christliche Mythologie feiert, ist wahrscheinlich eine Kunstfigur, die Merkmale von allen drei historischen Valentins in sich trägt. Die nette Geschichte mit dem Bezug zur Liebe aber lässt sich durch keine historische Quelle verifizieren.

Nicht nur für Verliebte!

Nun aber zurück in die Gegenwart und nach Hannover. Hier können sich nämlich nicht nur romantisch Verliebte freien Eintritt erküssen, sondern auch zum Beispiel Eltern und ihre Kinder und Hundehalter mit ihrem vierbeinigen Freund. Es geht also nicht nur um die Liebe zwischen einem Liebespaar, sondern der Erlebnis-Zoo Hannover feiert die Liebe generell. Diese 2-für-1-Aktion gilt am 14. Februar von 09 bis 16 Uhr. Immer das günstigere Ticket ist gratis. Einen Nachteil für Single-Besucher gibt es übrigens auch nicht, denn die hätten ja ohnehin nur eine Karte gekauft und von der 2-für-1-Aktion nichts gehabt, weil kein Zweiter da ist, sonst wären sie ja nicht Singles.

Also im Erlebnis-Zoo Hannover ist am Valentinstag tüchtig Love in the Air, denn egal, ob man mit Kuss-Partner kommt oder nicht: alle Besucher vereint die Liebe zu den Tieren im Zoo. Das hat natürlich mit romantischer Liebe nichts zu tun, aber es ist eine Form von Liebe, die die bedrohten Tiere brauchen für deren Schutz sich der Erlebnis-Zoo Hannover aktiv einsetzt – wie etwa die Drills, wobei wir bei Lulü dann wiederum auch bei romantischer Liebe wären wie wir hier im Video erfahren:

So schließt sich dann auch wieder der Kreis, denn für die Drills dieser Welt wäre es super, wenn Lulü und seine Herzensdamen für weitere Botschafter für diese Art sorgen würden.