Männlicher Hornsittich (Eunymphicus cornutus) in der Zuchtstation der Loro Parque Stiftung | Foto: zoos.media

Loro Parque Stiftung im Jahr 2019: 1 Millionen Dollar für den Artenschutz

Exklusiv für zoos.media – 17.01.2019. Autor: Philipp J. Kroiß

Die Loro Parque Fundación hat erneute viel Geld für Artenschutzprojekte gesammelt und investiert nun 2019 eine Millionen Dollar in wichtige Projekte, um noch mehr Arten vor dem Aussterben zu bewahren.

Loro Parque Stiftung im Jahr 2019: 1 Millionen Dollar für den Artenschutz

Laut den Benutzern von TripAdvisor ist der Loro Parque der beste Zoo der Welt und auch im Artenschutz ist der Zoo weit vorne mit dabei. Rund 10% der Karte, die Besucher kaufen gehen in die Stiftung für die der moderne Zoo auf Teneriffa die laufenden Kosten in einer solchen Form übernimmt, dass 100% jeder Spende an die Stiftung auch in die Projekte gehen können. Wer also 10€ an die Stiftung spendet, kann sicher sein, dass die ohne Abzüge in den Projekten ankommen.

Zentrum: Papageien

Rotsteißkakadu-Paar in der Zuchtstation der Loro Parque Fundación in La Vera | Foto: zoos.media

Von Beginn an unterstützte die Stiftung hauptsächlich Projekte zum Schutz der Papageien, aber das Profil erweiterte sich immer mehr, sodass auch marine und terrestrische Säuger dazu kamen, aber auch Fische. Gerade der Bereich rund um den Lebensraum Meer ist stark gewachsen, weshalb dafür im Jahr 2019 “Zuwendungen in Höhe von 200.000 Dollar vorgesehen sind. Davon werden fast Dreiviertel für Cetaceen (Orcas, Delfine, Buckel- und Pilotwale) aufgewendet, die in Forschungsprojekte zu deren Wohlergehen, deren Überwachung und dem Erhalt der Population der Schwertwale in der Meerenge von Gibraltar und in die Entwicklung von Systemen fließen, die unabsichtliche Strandungen von Pilotwalen verhindern sollen.”

In der Pressemitteilung betont der Loro Parque aber auch: “Aus ökologischer Sicht, werden terrestrische Arten und Ökosysteme den größten Teil der Hilfe aus der Loro Parque Fundación (800.000 Dollar) erhalten. Besonders gefördert wird der Schutz des philippinischen Kakadu – der als kritisch bedroht auf der Roten Liste der Internationalen Naturschutzunion (UICN) gelistet ist. Das Projekt wird 68.000 Dollar erhalten, um die Population auf der Insel Rasa zu schützen und zu bewirken, dass sich der Fortpflanzungserfolg, der dort erzielt wurde, auch auf andere Gebiete in der Region ausweitet. Andere wichtige Projekte zum Erhalt von Arten und Ökosystemen an Land beziehen sich auf den Schutz der Löwen im Nationalpark Hwange in Zimbabwe, des Soldatenara und der Gelbwangenamazone in Ecuador oder des Blaukehlara in Bolivien – all diese Artenschutzprojekte werden im Jahr 2019 rund 60.000 Dollar erhalten.”

Neun Arten gerettet

Dank des Artenschutz-Engagement des Loro Parque und seiner Stiftung konnten bereits neun Arten gerettet werden: