Portrait von Morgan im Loro Parque | Foto: zoos.media

Morgan im Loro Parque

Erschienen auf dolfinariumweb.nl im Juli 2016. Autorin: Robin de Vries

Nach desinformierenden Videos im Sommer, machte man sich von der Webseite dolfinariumweb.nl ein eigenes Bild von der Situation vor Ort.

» mehr

Übersetzung:

Live Blog: Morgan im Loro Parque Juli 2016

Vor kurzem erschienen ein paar Videos im Internet, die oft die ungerechtfertigten Annahmen verbreitet haben, dass Morgan Stereotypien zeigen würde oder sogar „Selbstmord“ begehen wolle. Im Juli reiste Dolfinariumweb für ein paar Tage nach Teneriffa in den Loro Parque, um aus erster Hand, die Situation zu sehen.

Training

Wir hatten die Möglichkeit, die Orcas im Loro Parque, den Tag über zu beobachten. Während des Morgens bekamen die Schwertwale Enrichments und verschiedene Trainings wurden durchgeführt. Ein großer Teil hiervon ist Medical Training. Die Gruppierung der Tiere variierte dabei. Morgan verbrachte den Morgen sowohl mit der ganzen Gruppe von Orcas, als auch mit einer unterschiedlichen Anzahl von Tieren in verschiedenen Pools. Auch blieb sie eine Zeit ohne Probleme im Med Pool, wo sie ruhiges Verhalten zeigte. Die Bedeutung für die Meeressäuger von Gruppen, sie in verschiedenen Becken zu lassen und von Enrichments, wird auch auf unserer Seite „Leefomgevingen“ behandelt.

Morgen wird wegen ihrer Hörbehinderung auf Lichtsignale trainiert. Dafür verwendet man ein spezielles Target, und seit kurzem Lichter, die über den gesamten Bereich von Orca Ozean verteilt sind; sowohl über als auch unter Wasser. Die anderen Orcas verstehen diese Lichtsignale auch und können damit trainiert werden. Bei den verschiedenen Trainings von Morgan kam auch ‚Beachen‘ vor. Hierbei kommt das Tier aus dem Becken und nimmt auf einem Teil des seichten Wassers am Beckenrand Platz. Dies ist wichtig, um sie zu wiegen und in der Lage sein, den ganzen Körper des Tieres zu sehen und bei Bedarf um sie zu kümmern, ohne dass das Tier unter Stress gesetzt wird. Dieses Verhalten ist nicht schädlich und wird auch von wilden Orcas gezeigt, wie etwa während der Jagd. Obwohl in diesem Fall ein trainiertes Verhalten zeigen die Orcas im Loro Parque es regelmäßig freiwillig. Laut der Trainer geschieht dies oft deshalb, um die Aufmerksamkeit von den Trainer zu gewinnen oder während des Spielens. Dies spiegelt sich auch in dem jüngsten Video von Morgan wider. Während der Strandung war Morgan von allen Seiten gut zu sehen. Ihre Haut war intakt und ohne Kratzer oder frischen Verletzungen, ihr Kinn sah auch gut aus. Auch im Unterwasser-Teil war es gut zu beobachten.

Enrichment

Das Enrichment, welchen den Orcas angeboten wird, ist vielfältig. Dies können, neben Training, verschiedene Objekte sein, Enrichment mit Lebensmitteln (z.B. Fischgelatine, Eis oder Spielzeug gefüllt mit Fisch) oder Stimulation durch die Nutzung der Umwelt (z.B. Gruppierung, Wasserstrahlen oder sich bewegende Objekte). Alle Tiere zeigten bei unserem Besuch, Spielfreude mit den angebotenen Enrichments und Sozialverhalten untereinander. Morgan war bei unserem Besuch mit allen Tieren zusammen, vor allem aber mit Adán und Keto. Nach Ansicht der Trainer hat Morgan noch immer die enge Beziehung zu Adán.

Tägliche Routine

Morgan derzeit beteiligt sich nach wie vor an den Shows im Orca Ocean. Wie viele Shows tut sie mit macht, und, wenn sie mitmacht, welche Verhaltensweisen sie zeigt, ist Tag für Tag unterschiedlich, ebenso wie die anderen. Während unseres Besuchs nahm sie an einer oder zwei der Shows am Tag. Die Trainer betrachten das Verhalten die Tiere vor jeder Show, um zu sehen, welche Tier fit genug sind, um sich zu beteiligen. Dabei wird auch der Zustand des Geistes der Tiere betrachtet und die soziale Hierarchie innerhalb der Gruppe.

Nach einer der Shows haben wir eine Trainingseinheit im Show-Pool mit Morgan und anderen Schwertwalen in Orca Ocean life besucht. Es ist nicht so, dass die Tiere nur in Verbindung mit einer bestimmten Gruppe gehalten oder trainiert werden.

Resümee

Während unseres Besuchs beobachteten wir keine Stereotypien bei Morgan. Morgan reagierte aktiv auf ihre Trainer und war sozial zu anderen Tieren. Es gab auch nichts Ungewöhnliches für uns bei ihrem Aussehen oder ihrem Verhalten während der beiden Trainingseinheiten, Shows oder darüber hinaus zu sehen. Dies weist darauf hin, dass die Bilder, die oft im Internet erscheinen nur kurze Schnappschüsse. Die Annahmen hierbei oft gemacht werden, geben den Menschen ein sehr verzerrtes Bild der tatsächlichen Situation. Die Transparenz des Loro Parque und seines Teams konnte dies beheben.