Getöteter Hundewelpe - einer von über 34.000. | Quelle: Offizielles Pressefoto

FDP: PETA soll Gemeinnützigkeit verlieren

Exklusiv für zoos.media – 11.08.2017. Autor: Philipp J. Kroiß

PETAs Gemeinnützigkeit soll auf den Prüfstand gestellt werden – zumindest wenn es nach der FDP in Niedersachsen geht. Der Artikel erläutert Hintergründe.

FDP: PETA soll Gemeinnützigkeit verlieren

In den Niedersächsischen Landtag wurde von der FDP-Fraktion ein Antrag eingebracht, der dafür sorgen soll, dass Gemeinnützigkeit von Verbänden wirkungsvoller überprüft und konsequenter entzogen werden soll.

Einen so sinnvoller Vorstoß u.a. gegen PETA begründet Gero Hocker mit der Forderung nach einem Verbot der Angel-AGs, Straftaten von Aktivisten und der Forderung nach einem Verbot von Blindenhunden durch die radikale Tierrechtsorganisation PETA und bekommt dafür Zuspruch auf seiner Facebook-Seite.

PETA auch gegen umfassenden Arten- und Naturschutz

Przewalski-Pferde im Zoo Köln: Modernen Zoos auf der ganzen Welt ist es zu verdanken, dass diese Art überlebt hat. | Foto: zoos.media

Zudem hetzt PETA ja auch in Desinformationskampagnen gegen Zoos generell und speziell und überzieht somit wichtige Natur- und Artenschutzakteure mit Populismus. Das von PETA angestrebte Verbot von Zoos liegt nicht im Sinne des Gemeinwohls, da es dem Arten- und Naturschutz einen großen, irreparablen Schaden zufügen würde. Zudem dürfte fraglich sein, inwiefern die Allgemeinheit an Interesse daran hat, belogen zu werden.

In Zoos wird eine Form der Edukation und Forschung möglich, die ohne sie nicht existieren würde und Schutzprojekte aktiv unterstützt. 2015 besuchten laut VDZ über 70 Millionen Menschen Zoologische Einrichtungen in Deutschland. Die VDZ-Zoos allein besuchten 31 Millionen Menschen – viel mehr als die Bundesliga in der entsprechenden Saison (13 Millionen).

Vor diesem Hintergrund ist eine Opposition gegen Zoologische Einrichtungen, die auf Wissenschaft basierende Vorgaben einhalten, wohl kaum als gemeinnützig zu bezeichnen. Zoos hingegen haben einen Nutzen für die Gemeinschaft eben, weil sie u.a. aus den genannten Gründen zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen gehören ohne die viele Tierarten keine Chance gehabt hätten oder haben werden.