Schmiererei radikaler Veganer | Quelle: oFace Killah/Flickr CC BY 2.0

PETA hat eine dunkle und unethische Seite

Erschienen auf nationmultimedia.com am 30.03.2018. | Von: Robin Grant

Der Autor empfindet es als wichtig über “eine dunkle und unethische Seite” von PETA aufzuklären – nämlich die der Unterstützung von Öko-Terroristen.

» mehr

AnmerkungDass sich PETA ständig am Rande der Legalität bewegt und ideologisch keine Probleme hat, auch darüber hinaus zu gehen, ist bekannt, allerdings weniger bekannt ist die Tatsache wie sehr sie ökoterroristischen Strömungen nahe stehen.

So wurde zum Beispiel Rodney Coronado bzw. sein “Unterstützungskommitee” mit über 42.000$ bedacht. Coronado war Aktivist bei öko-terroristschen Gruppen ALF und ELF gegen die das FBI vorgeht. Zudem war er Crew-Mitglied bei Sea Shepherd. Er kam ins Gefängnis wegen Brandanschlags an einer Universität und später wegen Verschwörung zum Verbrechen. Die Großspende wurde 1995 verbucht – das Jahr, indem er aufgrund des Brandanschlags ins Gefängnis kam.

Der ELF selbst spendete PETA auch, um “ihre Programm-Aktivitäten zu unterstützen”. Vom FBI wird die ELF als “die größte und aktivste in den USA basierte Terrorgruppe” bezeichnet. Tierrechtler werden von den Behörden der USA sogar noch als gefährlicher angesehen als Rechtsextreme, was ein starkes Statement ist und die ernstzunehmende Bedrohung durch Tierrechtler noch unterstreicht.