J-50 und ihre Mutter, J-16, im September 2015 | Foto: NOAA Fisheries, Lizenz: public domain

So sieht Aussterben aus: Orca-Population vor dem Ende

Erschienen auf washingtonpost.com am 14.09.2018. | Von: Allyson Chiu

Nach dem Tod von J50 verbleiben nur 74 Southern Residents. Die Orca-Population, die zu den kontaminiertesten Meeressäuger-Populationen der Welt gehört, stirbt.

» mehr

Anmerkung: Zoologische Einrichtungen geben ihr Bestes, den Tiere zu helfen, aber der Einfluss der Aktivisten ist dort sehr groß. Deren Ideologie behindert die Aktionen vor Ort, da sie sich, wenn überhaupt, nur widerwillig bereit erklären, mit den echten Experten für die Fürsorge von Orcas und deren Erforschung zusammen zu arbeiten. Seit Jahren machen Organisationen vor Ort, die entweder selbst Teil der Tierrechtsindustrie sind oder sie unterstützen, keinen guten Job. Den Weg, den die Tierrechtsindustrie propagiert, funktioniert eben nicht.

Die Zukunft der Southern Residents hängt auch davon ab, ob die Aktivisten die echten Experten ihre Arbeit machen lassen oder weiter Konfrontations- und Blockierungskurs schippern und so das Aussterben der Southern Residents werden mit zu verantworten haben. Wie zuvor bei den Vaquitas zeigt sich auch hier wie schädlich sich der Einfluss der Tierrechtsindustrie auf Populations- und Artenschutzprojekte auswirken.