Spix-Aras im Jurong Bird Park | Foto: Evan Centanni, Lizenz: CC BY-SA 4.0

Spix-Aras: Experten äußern Besorgnis über das Auswilderungsprojekt

Erschienen auf oeco.org.br am 03.03.2020. | Von: Cristiane Prizibisczki

Experten äußern Besorgnis über das Projekt zur Auswilderung der Spix-Aras. In dieser investigativen Reportage werden die Bedenken ausführlich geschildert und Hintergründe aufgearbeitet.

» zum ganzen Artikel

Anmerkung: Im Artikel wird beschrieben, dass die Hälfte der Spix-Aras positiv auf Mykoplasmen (parasitär lebende Bakterien, die Ursache für zahlreiche Krankheiten beim Menschen und Wirbeltieren sind) getestet worden wäre und ernsthafte Bedenken bezüglich der genetischen Diversität der Gruppe bestünden. Man zweifelt daran, dass die Quarantäne-Vorschriften eingehalten wurden. Zudem sähen es Experten als bedenklich an, dass das für die Aras gebaute Zentrum ausgerechnet im Besitz des fragwürdigen Vereins Association for the Conservation of Threatened Parrots e. V. (ACTP) wäre.

Wer nicht portugiesisch spricht, kann hier die automatische Übersetzungsfunktion von Google ins Deutsche nutzen, um mehr in das Thema einzutauchen und weitere Informationen zu erhalten. Wie üblich bei Google-Übersetzungen ist die englischsprachige qualitativ noch etwas hochwertiger und diese kann hier abgerufen werden und eine spanische hier. Der Artikel arbeitet dies wirklich hervorragend auf und erläutert die Details und Bedenken ausgewogen.

Diesen Beitrag teilen