Weiße Tiger in Singapurs Zoologischen Park | Foto: Ankit Mehta at Incomposition, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Was, wenn ich dir sage …?

Erschienen auf Facebook am 02.11.2017. Autor: Yamir Tushi

Zoos schließen? Der Kommentator spricht von den Bildern, die wir von Tieren haben und wie realistisch und geeignet sie sind, um zu Wohlbefinden zu beurteilen.

» mehr

Übersetzung [Links von der Redaktion hinzugefügt]:

Was, wenn ich dir sage, dass die meisten Bilder, die wir in Dokumentationen aus der Wildbahn sehen so wie die meisten Bilder von Tieren im Internet in Zoos gemacht wurden? Das selbe ist jemand, der denkt ein Tier in einem Zoo ist traurig und in einer Dokumentation mit Eisbären sieht, in dem er ein sehr nahes Bild und einer Mutter mit ihrem Kind  entdeckt und denkt “wie glücklich sie doch freilebend am Nordpol sind!”. In Wirklichkeit lebt diese Eisbärenmutter mit ihrem Kind im Zoo. Man hat die Idee sie sind glücklich, weil sie frei sind, aber wenn man erklärt, dass sie in einem Zoo sind, denkt jeder automatisch sie seien traurig depressiv, gestresst etc.

Worauf basierst du deine Aussage, wenn du denkst, einem Tier ginge es schlecht? Ich habe mit Tieren gearbeitet (und arbeite immer noch mit ihnen) und du musst ein Tier schon sehr genau kennen, um zu wissen, ob es ihm wirklich schlecht geht oder nicht, du kommst zudem zu keinem Schluss, wenn du das Tier vermenschlichst. Vermenschlichung eines Tieres ist das schlechteste, was du tun kannst, wenn du mit ihm arbeitest. Vermenschlichung bedeutet, das Tier auf die gleiche Höhe zu bringen, es ist zu glauben, ein Tiger braucht das gleiche wie wir, um glücklich zu sein, obwohl wir ganz verschiedene Arten sind.

Wir haben uns von der Natur entfremdet. Wir haben vergessen, was das Wort “Freiheit” bedeutet. Wir glauben, Freiheit sei ein Paradies, wunderschön, das Beste, was es auf der Welt gibt … für jedes Tier (nicht für den Menschen, wenn wir es genau sagen wollen) Freiheit bedeutet Überleben: es ist nicht, deine Verteidigung fallen zu lassen, es ist nicht zu wissen, wann du das nächste Mal rasten kannst. Freiheit ist kämpfend zu sterben, von einem Raubtier gefressen zu werden, an einer Krankheit oder am hunger zu Grunde zu gehen … auf tausend andere Weisen statt natürlich zu sterben.

Zoos sind weder Paradies, noch Hölle. Wie ich in “das Leben von Pi” gelesen habe, markiert ein Tier sein Revier und solange es Futter und Obdach hat, verlässt es dies nicht. Im Zoo ist das Territorium mit Zäunen markiert und darin wird es immer Futter und Obdach finden, also warum sollte das Tier Interesse haben sein Territorium zu verlassen? Warum würdest du ins Ungewisse gehen? Die Abeneteuerlust von Tieren, die wir in Disneyfilmen sehen bleiben auch da; es ist ein Disney-Film, nicht die Realität.

Schließt die Zoos nicht. Wir müssen uns bemühen, sie zu verbessern.

Ich teile ein Foto von einem weißen Tiger im Zoo von Singapur.