Wombat in der naturnahen Anlage des Zoo Duisburg | Foto: zoos.media

Gibt es Schnittmengen zwischen Tierschützern und Tierrechtlern?

Nur vordergründig. Viele Tierschützer lehnen zwar wie Tierrechtler zum Beispiel die Massentierhaltung ab, aber Tierrechtler tun dies aus anderen Motiven.

Während Tierschützer die Lebensbedingungen für die Tiere verbessern wollen, ist für Tierrechtler der Biobauer mit tierfreundlicher Rinderhaltung genauso ein Mörder wie der Betreiber einer großen industriellen Mastanlage. Wenn Tierrechtler zum Beispiel Tierhaltung in Zirkussen ablehnen, dann nicht, weil sie konkrete Haltungsbedingungen kritisieren, sondern weil sie der Meinung sind, dass Zoo- und Zirkustierhaltung grundsätzlich Freiheitsberaubung und die Dressur ehrverletztend für die Tiere sei. Tierschützer interessieren sich hingegen dafür, wie es den Tieren in Zoos und Zirkussen tatsächlich geht, und machen gegebenenfalls auf Missstände aufmerksam. Während Tierschützer die Jagd zum Zwecke der Fleischgewinnung in der Regel als tierfreundlichere Alternative zur Massentierhaltung ansehen, lehnen Tierrechtler gerade auch die Jagd besonders radikal ab und erklären Jäger zu Mördern.