Quelle: Alexander Mueller/flickr CC BY 2.0

Was wollen Tierrechtler?

Tierrechtler wollen Tieren grundlegende Rechte verleihen und sie, wie sie sagen, aus allen „Ausbeutungsverhältnissen befreien“. Deshalb nennt sich die Bewegung oder zumindest ein Teil von ihr auch „Tierbefreiungsbewegung“.

So, wie die Menschen in ihrer Zivilisationsgeschichte für ihre Freiheiten und Rechte gekämpft haben, wollen Tierrechtler das nun für Tiere tun. Sie vergleichen den Status der Tiere – gemeint sind Haus- und Nutztiere, aber auch Zootiere – mit dem von Sklaven und möchten mit der neuen Sklavenbefreiung bei den Menschenaffen beginnen. Die Sonderstellung, die sich der Mensch einräumt, lehnen sie als „Anthropozentrismus“ ab. Ihre ersten Ziele auf dem Weg zur vollständigen Gleichstellung von Mensch und Tier sind: die Übertragung von Menschenrechten auf Primaten, der vollständige Verzicht auf den Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten wie Milch und Eier, das Verbot sämtlicher Tierversuche und der Tötung von Tieren für Pelze oder Lederbekleidung, außerdem die Abschaffung der Jagd und der Tierhaltung in Aquarien, Zoos und Zirkussen.

Es gibt innerhalb der Tierrechtsbewegung unterschiedliche Strömungen, weshalb die Erläuterungen in diesem Lexikon eventuell nicht immer für alle Vertreter der Tierrechtsszene gleichermaßen zutreffen.