Dörte schaut neugierig durch eine Scheibe im Delfinarium des Zoo Duisburg | Foto: zoos.media

Zoo-Delfine sind gesünder als wildlebende Artgenossen

Erschienen auf meeresakrobaten.de am 05.05.2017. Autor: Susanne Gugeler

Eine wissenschaftliche Studie weist nun nach, dass die Delfine in Delfinarien gesünder sind als ihre wilden Artgenossen in der Natur.

» mehr

Hinweis: Jahrelang wollten Delfinariengegner der Öffentlichkeit weiß machen, es ginge Delfinen in Menschenobhut schlecht und die Wildbahn wäre die bessere Alternative für die Tiere. Nun hat die Wissenschaft sie widerlegt in einem simplen und nachvollziehbarem Vergleich von Großen Tümmlern in moderner Haltung und in der Natur. Die Ergebnisse sind dabei klar: Delfinen in modernen Delfinarien geht es besser als ihren wilden Artgenossen.

Die Delfinlagune des Tiergarten Nürnberg: gut besucht bei einer der edukativen Vorstellungen | Foto: Jed, Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE

Auch, wenn Experten das schon lange nachvollziehbar darlegten, ist der wissenschaftliche Beweis für moderne Zoos sehr wichtig, um die Öffentlichkeit nun anhand sachlicher Fakten vonn der Wahrheit zu überzeugen.
Delfinarigegner werden derweil unsachlicher: der ökoterroristische Anschlag von Nürnberg hat dies unmissverständlich jedem gezeigt. Das Wohlergehen der Tiere ist diesen Leuten offenbar egal. Deshalb werden sie wahrscheinlich trotz, oder auch gerade wegen, dieser wissenschaftlichen Studie, weiter Unwahrheiten verbreiten. Umso wichtiger ist es, dass möglichst viele Menschen, die Wahrheit und die notwendigen sachlichen Fakten kennen. Dies ist von enromer Wichtigkeit in einer Zeit, in der es Populisten gelingt, eine gefühlte Wahrheit bedeutender zu machen als wahre Fakten.
Aus diesem Grund sind solche Studien wichtig. Die Wissenschaft steht schon lange auf der Seite der modernen Walhaltungen: Im letzten Jahr haben über 80 Wissenschaftler aus aller Welt eine Erklärung unterschrieben, die sich für Delfinhaltung ausspricht.

Immer gut besucht: Das Delfinarium in Duisburg. | Foto: zoos.media

Zoos werden jedes Jahr von über 700 Millionen Menschen besucht. Viele moderne Einrichtungen halten auch verschiedene Walarten artgemäß und unter anderem Shows, die dem Prinzip des Edutainments folgen, machen diese Tiere für Millionen von Menschen zu wichtigen Botschafter ihrer Art und ihren Lebensräumen, aber auch zu Botschaftern bedrohter Populationen.
Millionen von Zoobesuchern werden so jedes Jahr dazu angeregt, sich für den Schutz der Tiere stark zu machen. Das ist von enormer Wichtigkeit in einer Zeit, in der man in die hässliche Fratze der sechsen großen Aussterbewelle der Arten blicken muss. Es braucht den umfassenden Artenschutz moderner Zoos, die zudem auch noch wichtige Forschungen ermöglichen, um Tieren in der Wildbahn zu helfen.