Eines von drei Seelöwen-Babys im Loro Parque und seine Mutter interagieren zusammen. (2017) | Foto: Loro Parque

Loro Parque feiert die Geburt von drei Seelöwen-Babys

Exklusiv für zoos.media – 09.08.2017. Autor: Philipp J. Kroiß

Gute Nachrichten aus Teneriffa: Es gibt drei putzige Seelöwen-Babys, die im Loro Parque geboren worden sind. Damit wächst der Bestand in modernen Zoos weiter.

 

Loro Parque feiert die Geburt von drei Seelöwen-Babys

In einem speziell dafür ausgelegten Teil der Seelöwen-Installation, die die Ruhe und die Sicherheit von Mutter und Baby garantieren, kamen drei gesunde Seelöwen zur Welt (ein Männchen und zwei Weibchen), wodurch sich der Bestand auf 13 Tiere erhöht. Die ersten sechs Monate werden sie sich an der Milchbar der Mutter bedienen, bevor sie danach den ersten Fisch bekommen, aber trotzdem auch noch die Milch, übrigens die einzige laktosefreie im Reich der Säugetiere, genießen. Mit einem Jahr sind sie dann unabhängig von der Mutter.

Eines von drei Robbenbabys, die 2017 im Loro Parque geboren wurden. | Foto: Loro Parque

Im Loro Parque leben mehrere Gruppen, die man auch in der Show sehen kann, an der die Tiere freiwillig teilnehmen. Dabei wechselt die Besetzung der Tiere entsprechend. Im Gegensatz zu Delfinen, hören sie sogar auf ihren Namen und beherrschen beeindruckende Verhalten, die man ihnen zum behavioural enrichment beibrachte.

In der edukativen Präsentation macht man auf auf die Umweltverschmutzung aufmerksam und die betrifft die wilden Artgenossen der gelehrigen Tiere leider sehr. Ehemals als Schädling verschrien, änderte sich deren Image zwar auch durch die Präsenz in modernen Zoos, aber es gibt immer noch Menschen, die den Lebensraum der Tiere zerstören. Zudem sorgt die Überfischung und Umweltverschmutzung dafür, dass diese Tiere massive Probleme haben, gesunde Nahrung zu finden. Moderne Zoos engagieren sich deshalb den Habitat der Tiere zu schützen und auch durch Edukation darauf hinzuweisen. Obgleich die IUCN sie nicht als bedroht listet, sind sie wichtige Botschafter für ihre Art und ihre Ökosystem.

Hier ein Video aus der Show: