Elefant im Zoo Hannover | Foto: Volkan Elis, Lizenz: CC BY 3.0

PETA: Verlogene Unterschriftensammlung mit FOCUS Online Local promotet

Exklusiv für zoos.media – 28.02.2018. Autor: Philipp J. Kroiß

PETA nutzt das Angebot FOCUS Online Local zur Verbreitung von Populismus über die Elefantenhaltung des Erlebnis-Zoo Hannover.

PETA: Verlogene Unterschriftensammlung mit FOCUS Online Local promotet

“Die Möglichkeiten, auf FOCUS Online über örtliche Themen und Erfolge berichten zu können, ist großartig und in dieser Form bislang einzigartig”, schreibt FOCUS-Gastautor Wolfgang Stefinger, MdB. Eigentlich ist das ja auch eine gute Sache, aber offenbar findet nur eine inhaltlich sehr defizitäre Kontrolle statt – auch darüber, ob es sich hier um Unternehmen handelt, die hier Pressetexte verbreiten. Das nutzt die radikale Tierrechtsorganisation PETA anscheinend aus, um den Populismus gegen den Erlebnis-Zoo Hannover zu promoten.

Längst als Fake News enttarnt

Elefanten im Erlebnis-Zoo Hannover (2010) | Foto: Ukko.de, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das manipulierende und manipulierte Video ist längst als solches enttarnt. Die Medienwissenschaftlerin Annika Schach von der Hochschule Hannover hat das Video in einem 58-seitigen Gutachten analysiert. Die Neue Presse berichtet dazu:

Dabei sei sie zu dem Schluss gekommen, dass ein unvoreingenommenes Wahrnehmen gar nicht möglich sei, der Zuschauer also durch die Macht der Bilder manipuliert werden sollte. Die Methoden dazu seien unter anderem Farbveränderungen und so genannte Jump-Cuts, kaum wahrnehmbare Aneinanderreihungen unterschiedlicher Szenen. Und durch Konvertierung der Aufnahmen von 30 auf 25 Bilder pro Sekunde seien Bewegungsabläufe beschleunigt worden. Hinzu kamen Texteinblendungen mit dominierender Appellfunktion und einer skandalisierenden Wortwahl.

Dies hat PETA bis heute nicht zugegeben und beteuert stattdessen die Echtheit des Materials, was nach dieser unabhängigen Analyse natürlich ziemlich lächerlich scheint. In dem Bestreben, die Kampagne, die PETA schon längst selbst gegen die Wand gefahren hat, noch irgendwie zu retten, hatte man ja schon versucht den Rezipienten in den USA den gleichen Bären aufzubinden. Ebenso hielt man an den Fake News und dem dazugehörigen Video sogar fest.

PETA plötzlich “Freund” vom FOCUS?

Elefant im Zoo Hannover | Foto: Volkan Elis, Lizenz: CC BY 3.0

Autor des Machwerks “PETA übergibt über 100.000 Unterschriften für ein Ende der Elefantenquälerei im Zoo”, das auf FOCUS online erschien und nun die an den Fakten gescheiterte Kampagne zu retten such, ist PETA selbst. FOCUS gibt die Autorenschaft wie folgt an: “PETA(Stuttgart) [Link zur Facebook-Seite von PETA] (aus unserem außerredaktionellen Friends-Netzwerk)”. Offenbar schaut FOCUS den “Friends” auch nicht wirklich auf die Finger, so darf PETA von “Misshandlungen” sprechen, obgleich Tierquälerei nie nachgewiesen wurde. PETA zitiert sich auch selbst bzw. die “Fachreferentin für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA”, Yvonne Würz, wird im Artikel, der eigentlich prinzipiell einem Pressetext gleicht, zitiert. Auch sie spricht von angeblichen Misshandlungen, die allerdings nicht nachgewiesen worden sind, da Misshandlungen ja den entsprechenden Straftatbestand erfüllt hätten. PETA bezeichnet seine Kampagne sogar als “Tierschutz”.

PETA schreibt über den Erlebnis-Zoo Hannover: “Zwar wurde die zirkusähnliche Show aus dem Programm gestrichen, doch in der Haltungsform des sogenannten direkten Kontakts werden die sensiblen Wildtiere weiterhin mit dem Elefantenhaken kontrolliert.” Diese Show gibt es schon sehr lange nicht mehr und aktuell befindet man sich im Umstellungsprozess auf die Haltung im geschützten Kontakt. Man belügt hier also die Leser von FOCUS online mit veralteten Informationen.

Natürlich bekommt in dem Artikel Dr. Hering-Hagenbeck wieder etwas von der Schmierenkampagne ab, allerdings kennt man ja bereits von PETA, dass sie über Hagenbecks gerne unfair herziehen. In Fall von Dr. Hering-Hagenbeck wurde aber bereits von der Generalstaatsanwaltschaft Celle festgestellt: “Gegen die Sachkunde und Unvoreingenommenheit des von der Staatsanwaltschaft bestellten Sachverständigen bestehen keine Zweifel.” Trotzdem können sie, offenbar von FOCUS protegiert, das Gegenteil ohne jeden hinreichenden Beleg behaupten. Genauso dürfen sie einen Appell gegen Elefantenhaltung in Zoos generell formulieren und ohne jeden Beleg behaupten, dass deren tiergerechte Haltung nicht möglich sei, obwohl das Gegenteil bewiesen ist bzw. Tag für Tag in den modernen Zoos in Deutschland und auf der ganzen Welt bewiesen wird.

Verlogene Unterschriftensammlung

Wohlbehütet von Mutter und Herde entdeckt ein Elefantenbaby die weitläufige und naturnahe Außenanlage des Kölner Zoos. | Foto: zoos.media

Mit dem gleichen Populismus, der einem in dem Artikel des Programms FOCUS Online Local, entgegen schlägt findet man seit Monaten in der zugehörigen PETA-Kampagne. Dabei ist diese Kampagne verlogen: man fantasiert sich “Misshandlungen” herbei, die man nicht mal hinreichend nachweisen kann und behauptet, dass sie trotzdem wahr wären. Dank des Tierschutzgesetz (TierSchG) ist ja eine rohe und quälerische Misshandlung von Tieren strafbar – man fand aber keinen Verstoß gegen dieses Gesetz. Trotzdem als Tatsachenbehauptung das Gegenteil zu behaupten, ist eine Lüge und das tat PETA, nicht nur in diesem Artikel und auch nicht in diesem Fall bereits mehrfach.

Ständig werden Haltungen verunglimpft und man wirft unbewiesen mit Vokabeln wie “Misshandlung” und “Tierquälerei” um sich. Statt dies aber als unbewiesene Meinung in der Berichterstattung klar zu machen, bietet nun FOCUS auch noch ein Forum, solche Lügen zu verbreiten. Das hat mit seriöser Informationsvermittlung nichts zu tun und das eigentlich ja gute Programm FOCUS Online Local ist sicher auch nicht dazu gedacht, so genutzt zu werden, will man doch dort Menschen die Möglichkeit geben, lokal zu berichten und eigentlich, laut des Missionstatements, nicht ein weiterer Verteiler für als Artikel getarnte Pressetexte von Firmen sein.

Nachrichtenwert hat diese Petition nämlich eigentlich in eine völlig andere Richtung. Statt Selbstbeweihräucherung von PETA zu veröffentlichen, kann man von einer Redaktionen wie der vom FOCUS durchaus erwarten, hier kritisch zu hinterfragen, wie seriös es ist mit einem manipulierten und manipulierenden Video Unterschriften zu sammeln und die dann selbstgefällig zu präsentieren, obgleich die Unterzeichner offenbar gar nicht ausgewogen informiert wurden. Das hingegen findet aktuell nicht statt. PETA darf weiterhin eine Scheinwelt propagieren, obgleich die Vorwürfe bereits mehrfach zurückgewiesen wurden.