Chinesischer Munjak im Zoo von Lissabon | Foto: Alfonsopazphoto, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Zoo muss Muntjaks töten

Erschienen auf bild.de am 20.01.2017. Autor: Jackie Richard

Eine Meldung, die Gemüter erhitzt: Aufgrund einer EU-Richtlinien-Panne muss der Zoo Leipzig wohl Muntjaks töten.

» mehr

Anmerkung: Es geht hierbei um eine Regelung der EU bezüglich Invasivarten bei der einfach wohl schlicht vergessen wurde, eine ausdrückliche Ausnahme für Zoos zu inkludieren. Die Richtlinie als solche verstößt eigentlich ohnehin gegen die EU-Zoorichtlinie.
Chinesische Munjaks haben zudem kein ökologisch bedeutendes agressives invasives Potenzial – ganz im Gegensatz uebrigens zu anderen Arten, die nicht gelistet sind (z.B. der amerikanischem Mink, die Regenbogenforelle oder die hautverätzenden Riesenbärenklau-Staude). In ihrer jetzigen Form ist diese Verordnung ökologisch  und obendrein auch aus der Sicht eines wirklichen pragmatischen Tierschutzes vollkommen unsinnig – es herrscht massivster Nachbesserungsbedarf.
Dass diese Richtlinie nun aufgrund diese Unsinnigkeit erste Todesopfer fordert, muss scharf kritisert werden – hoffentlich wird die mediale Aufmerksamkeit schnell wichtige Änderungen in die Wege leiten.

Bereits im Dezember hatte die Reptilienauffangstation München davor gewarnt und die Richtlinie stark kritisiert. Nach nun neusten Informationen will der Zoo Leipzig nochmal alle Optionen prüfen, nachdem es erste entsprechende Signale aus Brüssel gab.

Der VdZ hat dazu auch eine Pressemitteilung verfasst: