Trainerin in freiem Kontakt mit einem Orca | Foto: Loadmaster (David R. Tribble), Lizenz: CC BY-SA 3.0

Orcas: PETA macht sich lächerlich

Erschienen auf der Facebook-Seite Stand With SeaWorld am 14.06.2018.

PETA will, dass Orcas, auch Schwertwale genannt, den “Ozean riechen” und nutzen das als Argument. Das pikante daran: Orcas können gar nicht riechen.

» mehr

Kommentar: Solche Leute wie Ingrid Newkirk, von der das Zitat stammt, die aber zweifelsohne für PETA spricht, wollen dann wissen, was das beste für Orcas ist? Sie kennen ja nicht mal die Biologie dieser Tiere für die sie angeblich so viel besser sorgen können wollen als moderne Zoos und Aquarien. Das ist so lächerlich, dass es sich kaum in Worte fassen lässt.

Überraschend ist es allerdings nicht, denn PETA hat schon sehr oft über Orcas und deren Haltung gelogen. Nicht nur, wie in diesem Fall, im Zusammenhang mit SeaWorld, sondern auch im Zusammenhang mit dem Loro Parque:

So lügt PETA über den Loro Parque

Dieses aktuelle Beispiel zeigt auch wie sehr man die Orcas vor der Hybris der Tierrechtsindustrie schützen muss. Als sie sich das letzte Mal um einen Orca kümmerte, nahm dies ein schreckliches Ende, das hätte vermieden werden können, wenn echte Experten entschieden hätten.

Keiko wählte Menschen, Tierrechtler seinen Tod