Portrait von Morgan im Loro Parque | Foto: zoos.media

One Green Planet: Voll von Lügen über Zoos

Exklusiv für zoos.media – 30.10.2018. Autor: Philipp J. Kroiß

One Green Planet veröffentlicht gegen Zoos. In diesem Artikel schauen wir uns besonders einen Artikel über den Orca Morgan an, der kürzlich ein süßes, kleines Orca-Baby im Loro Parque geboren hat.

One Green Planet: voller Lügen über Zoos

Die Plattform One Green Planet ist eng mit der Tierrechtsindustrie verbunden und so etwas wie eine unterwürfige und unkritische Stelle, die bereitwillig jede Lüge multipliziert, solange sie ihrer Meinung entspricht. Es ist auch Werbefläche für Produkte der Branche. Diese Seite ist der perfekte Ort, um Hass gegen Tierhaltung und Naturschutz zu teilen und zu verbreiten – einfach gegen alles, was nicht der Meinung der Tierrechtsindustrie entspricht.

Die Plattform wurde vom Veganer Nil Zacharias und der Schöpferin einer veganen Food-App namens Food Monster – einem Produkt von One Green Planet, das sich auf der Plattform verkaufen soll – gegründet. Sie arbeitete für Start-ups wie iVillage, ein Medienunternehmen, das besonders Frauen als Zielgruppe hatte, und UGO Networks, ein Medienunternehmen, das sich an jugendliche Konsumenten von Spielen wandte.
Beider Projekt One Green Planet verkauft eine Ideologie, die eine Zielgruppe anspricht, deren Mitglieder mit hoher Wahrscheinlichkeit die Produkte kaufen, die sie verkaufen möchten. Das ist wirklich modernes Marketing: Eine Plattform schaffen, die die Zielgruppe anzieht, an die man verkaufen möchte. Also veröffentlichen sie Clickbait-Artikel und haben keine Probleme, Lügen zu verbreiten, um so ein Publikum anzuziehen. Es ist ein bisschen wie native advertising, aber legal, denn die Verkäufer selbst sind diejenigen, die die Plattform so führen, als wären sie ein Teil der vertrauenswürdigen Medienlandschaft.

Die Spender der NGOs, die sie mit Artikeln bedienen, stellen genau die Zielgruppe dar, an die sie ihre Produkte verkaufen möchten. Also, es ist ziemlich schlau, zusammen zu arbeiten. Eine Autorin namens Simone Reyes, die mit PETA kooperierte und die Tierrechtsorganisation SCIL vertritt, nahm an der Tierrechtskonferenz teil und sagte interessante Dinge wie: “Unsere Bewegung muss alle Wege annehmen, die methodischen und radikalen.” Es war eines der Zitate, das erwähnt wurde, um zu beweisen, dass die Tierrechtsindustrie kein Problem mit kriminellen Aktivitäten hatte.

Es ist also wichtig zu wissen, dass One Green Planet keine vertrauenswürdige Nachrichtenplattform über irgendetwas ist. Es handelt sich offensichtlich um eine Clickbait-Plattform, die eine spezielle Zielgruppe anzieht und die Ideologie kombiniert mit den Produkten verkauft. Wir werden nun ein gutes Beispiel dafür geben, wie One Green Planet seine Leser belügt.

Beispielartikel: “Morgan, der selbstmörderische Orca im Loro Parque, hatte nun ein Baby – lass uns helfen, sie zu befreien”

Morgan (r) und die beiden anderen Weibchen Kohana und Skyla springen während der edukativen Orca Show im Loro Parque. | Foto: zoos.media

Schon die Überschrift ist irreführend. Morgan ist nicht “selbstmörderisch” und niemand kann sie “befreien”. Es wurde von einem Gericht beschlossen, sie in den Loro Parque zu bringen, und diese Entscheidung war endgültig. Alle, die das Gegenteil behaupten, wollen nur Geld von den Leuten bekommen, um ihre Aktionen zu finanzieren, wie man später sehen wird.

In dem Artikel schreibt der Autor, jemand, der sich selbst oder “Aleksandra Pajda” nennt (wir wissen nicht, ob diese Person existiert), zuerst über einen Plan. 30 Experten hätten einen Plan gemacht, um sie frei zu machen, behauptet diese Person. Tatsächlich handelt es sich um eine Geschichte der Free Morgan Foundation, die auf ihrer Webseite schrieb: “Trotz eines realisierbaren Auswilderungssplans von über 30 Experten entschied ein Richter in den Niederlanden, dass Morgan zum Loro Parque, einem Themenpark auf Teneriffa, Spanien, gehen sollte.” Es gibt auch einen Link zu diesem “Plan”, und man kann sehen, dass er von 17 Tierrechtlern unterschrieben wurde, die noch nie in einem vergleichbaren Fall erfolgreich einen Orca ausgewildert haben. Dieser Plan war völlig unmöglich und schien hauptsächlich von Ingrid Visser zu stammen – einer Person, die nie erfolgreich mit Orcas in menschlicher Obhut arbeitete, nie erfolgreich einen Orca in einem vergleichbaren Fall wiedereinführte und eine führende Person in der fragwürdigen Free Morgan Foundation ist. Sie nahm nur ein Orca-Kalb in ihre Obhut, das nach ein paar Tagen in ihrer amateurhaften Behandlung starb.

Danach kommt der Autor mit einer lächerlichen Selbstmord-Theorie. Vor ein paar Jahren bestand die Tierrechtsindustrie darauf, das so genannte social beaching play von Orcas falsch zu interpretieren. In Menschenobhut und in der Natur ist das beaching play ist ein Teil des Spielverhaltens von Schwertwalen. In der Wildnis ist dieses Spielverhalten Teil des Erlernens einer speziellen Jagdtechnik, die Orcas benutzen. In menschlicher Obhut ist es nur ein Spiel, das die Tiere genießen und sie zeigen dieses Verhalten, das auch Teil des Trainingsprogramms ist.

In der Situation, die in dem fehlinformierenden Video, das die Tierrechtsindustrie vor Jahren verbreitete, nicht vollständig porträtiert wurde, war das Verhalten Teil eines Spiels zwischen Morgan und ihrem Kumpel Adán. Sie lieben es, Verstecken zu spielen. Morgan scheint zu denken, dass es ziemlich lustig ist, wenn sie sich auf einer Beaching-Position versteckt und Adán es einfach nicht versteht. Wir haben auch ein Video veröffentlicht, in dem ein Experte dieses Verhalten erklärt, man sieht zum Beispiel auch in Großen Tümmlern.

Die Seite dolphinaria.truth hat dazu auch Experten-Statements veröffentlicht:

Morgans sliding-out-behavior war und ist ein großes Thema in den Medien in diesen Tagen. Dr. Kelly Jaakkola ist die…

Gepostet von dolphinaria.truth am Freitag, 10. Juni 2016

Wir haben die wunderbare Möglichkeit ein Interview mit George Goldspink, eine ehemalige Orcatrainer des Loro Parque, zu…

Gepostet von dolphinaria.truth am Freitag, 10. Juni 2016

Also gab es nie einen Selbstmord , sondern nur eine bereits widerlegte Fehlinterpretation eines normalen Verhaltens.

Orca Morgan im Dolfinarium Harderwijk nach ihrer Rettung | Foto: Robin de Vries

Nachdem die Autorin die Leser über dieses Verhalten belogen habt, behauptet sie, dass Orcas in der Regel in Menschenobhut leiden würden, was auch völlig falsch ist. In modernen zoologischen Einrichtungen gedeihen diese Tiere hervorragend. Vertrauenswürdige und renommierte Experten kommen zu dem Schluss, dass es den Orcas im Loro Parque gut geht. Keine Anklage der Tierrechtsindustrie gegen den modernen Zoo auf Teneriffa wurde jemals von echten Experten oder gar den angerufenen Gerichten bestätigt.
Während dieser lächerlichen Behauptungen erwähnte sie auch Zoochosis, was bei den Orcas im Loro Parque nie beschrieben oder wissenschaftlich bestätigt wurde. Nicht einer der vielen Forscher, die mit diesen Tieren gearbeitet haben, erwähnte, beschrieb oder bewies eine Zoochosis bei diesen Tieren.

Nach diesen wissenschaftlich nicht belegten Anschuldigungen folgen Fehlinformationen über Morgans Schwangerschaft. Die Autorin behauptet: “Die Schwangerschaft der erwachsenen Orca-Dame ist ein weiteres kontroverses Thema, denn als sie schwanger wurde, war Morgan noch zu jung, um sicher zu züchten.” Das ist völlig falsch.
In der Natur wird eine erfolgreiche Tragzeit erstmals in einem geschätzten Alter von 12 bis 14 Jahren beobachtet. Morgan wird auf 11 Jahre alt geschätzt, was kein Problem darstellt, da es bei schätzungsbasierten, auf die Ermittlung eines Durchschnitts abzielenden Messungen immer einen Toleranzbereich gibt. Wie bei jeder anderen Säugetierart werden manche Tiere früher und einige später geschlechtsreif. Dies kann man auch in der Natur beobachten.
Es gibt Belege von mehreren wilden Schwertwalen an der Küste von Washington State, die sogar im Alter von neun Jahren geboren haben (R38 wurde im Jahr 2000 geboren und gebar R52 im Jahr 2009; R24 wurde 1987 geboren und gebar R32 im Jahr 1996; I92 wurde geboren im Jahr 2000 und gebar I125 im Jahr 2009). All diese Informationen können leicht in den Katalogen der Schwertwale im US-Bundesstaat Washington nachgeprüft werden. Seit 1973 haben insgesamt 83 Orcas in dieser wilden Population Nachwuchs bekommen. 11 von ihnen (13%) haben mit weniger als 12 Jahren zum ersten Mal geboren.

Portrait von Morgan im Loro Parque | Foto: zoos.media

“Wie Aktivisten spekulieren, muss die Schwangerschaft eine künstliche Befruchtung oder eine Schwängerung durch einen der beiden älteren männlichen Orcas im Park gewesen sein.” Es ist wirklich lächerlich, solch eine Behauptung über eine künstliche Befruchtung zu erwähnen, weil sie nie passiert ist. Orcas haben viel Sex, weil es Teil ihres sozialen Lebens ist. Man kann das auch bei anderen Tierarten finden. Dies ist ein völlig natürliches Verhalten und natürlich kann dies eine Schwangerschaft verursachen.

“Morgan kann zurück in die Wildnis entlassen werden, und diese eine Tatsache sollte für jeden, der sich wirklich um ihr Wohlergehen sorgt, ausreichen, um zu verstehen, dass dies mit dem Orca und ihrem Baby geschehen sollte.” Das ist auch eine Lüge. Bevor das niederländische Gericht die Entscheidung traf, sie in den Loro Parque zu bringen, wurde sie bereits für nicht auswilderungsfähig erklärt, nachdem viele Experten ihre fundierten Einschätzungen bezüglich des Falles gegeben hatten. Morgan ist massiv hörgeschädigt und ist nicht in der Lage durch Echolokation zu jagen oder mit Orcas auditiv zu kommunizieren. Die Population, aus der sie stammt, jagt kooperativ nach Fischen und das ist etwas, das sie nie gelernt hat und nicht einmal theoretisch von Menschen lernen kann.

“Wissenschaftler konnten ihre Laute nun mit einer Gruppe von Orcas in Norwegen vergleichen, woraus sie schlossen, dass diese Gruppe Morgans verlorene Familie ist.” Das ist irreführend. Die Laute stimmen nicht hundertprozentig überein und niemand weiß, wo die Tiere sind und ob die Gruppe noch existiert. Die letzte Sichtung eines (!) Mitglieds der Gruppe, die die Free Morgan Foundation erwähnt, war vor mehr als fünf Jahren.

One Green Planet ist massiv irreführend

Der ganze Artikel ist also irreführend und sagt nicht die Wahrheit. Er dient einer Propaganda, die Menschen anzieht, die aus irgendeinem Grund die Wahrheit nicht kennen oder nicht kennen wollen. Es fühle sich jeder eingeladen, selbst zu recherchieren. Man kann sich an die niederländischen Behörden wenden und Urteile der vielen Gerichte in den Niederlanden lesen, die die gleichen falschen Vorwürfe als nichtig erklärten. Die Free Morgan Foundation und die Tierrechtsindustrie scheiterten bei jedem ihrer Versuche.

ZooNation.Org hat diesen Artikel über Morgan veröffentlicht:

Der Fall Morgan: Wenn Aktivismus auf taube Ohren fällt

Er fasst alle Vorwürfe zusammen und widerlegt sie mit Fakten. Morgan geht es gut, sie darf Nachwuchs bekommen, sie lebt mit ihrer neuen Familie zusammen und keine vertrauenswürdigen Experten haben jemals behauptet, dass dies nicht die beste Lösung für sie wäre.

Ultraschalluntersuchung von der Orca-Dame Morgan : dem Loro Parque liegt die Gesundheit der Tiere am Herzen | Foto: zoos.media

Wenn man One Green Planet besucht, wird man mehr Artikel dieser Art finden, die Lügen, Fehlinformationen und übelste Propaganda gegen Zoos auf der ganzen Welt verbreiten. Es ist immer leicht, ihre Vorwürfe gegen moderne, anerkannte und renommierte zoologische Einrichtungen zu widerlegen, aber sie profitieren sehr von ungebildeten und ignoranten Menschen, die die Fakten nicht kennen oder kennen wollen. Es gibt viele Seiten im Internet, die versuchen, von solchen unwissenden Leuten zu profitieren, und der beste Weg, sich davor zu schützen, ist Bildung.

Jeder kann alle Fakten, die in unserem Artikel zu finden sind, in vertrauenswürdigen Quellen nachlesen. Also, fühlen Sie sind eingeladen, zu überprüfen, was wir veröffentlicht haben. Sie werden schnell erkennen, dass, was One Green Planet Ihnen glauben machen will, wirklich weit weg von der Wahrheit ist. Man muss auch immer im Hinterkopf halten, diese ganze Seite ist offensichtlich gemacht, um einem etwas zu verkaufen: “DOWNLOAD THE FOOD MONSTER APP: THIS BIGGEST, BADDEST, YUMMIEST VEGAN FOOD APP” and the “BUY THE #EATFORTHEPLANET BOOK” – man kann diese Werbung auch über diesem fehlinformierenden Artikel über Morgan sehen. Man soll darüber hinaus ein “grünes Monster” werden, den Inhalt konsumieren, der einen dazu bringen wird, die Ideologie zu konsumieren, die einen dazu bringt, die Produkte zu konsumieren, die die Plattform offenbar so verzweifelt verkaufen will. Darum geht es bei One Green Planet wohl und nicht darum, die Wahrheit zu veröffentlichen, wie unser Beispiel klar beweist.